Klimafreundliches Bauen in der Samtgemeinde Elbmarsch

Gruppe Grüne/Piraten beantragt Standards für öffentliche Gebäude

Bei Sanierung und Neubau öffentlicher Gebäude soll die Samtgemeinde mehr als bisher dafür sorgen, den Energieverbrauch so gering wie möglich zu halten und den unvermeidbaren Energiebedarf durch erneuerbare und klimafreundliche Energien decken. „Möglicherweise teurere Kosten am Anfang würden sich durch die späteren Einsparungen beim Verbrauch relativieren“, ist Dörte Land, Sprecherin der Gruppe Grüne/Piraten überzeugt. „Zumal wenn bei der Berechnung der Wirtschaftlichkeit die Lebenszykluskosten sowie die Klimafolgekosten der Bauten einbezogen werden, wie wir es in unserem Antrag fordern“, so Land.

Bereits Ende 2012 haben alle Räte in der Samtgemeinde Elbmarsch eine Zielformulierung für eine Energiewende in der Elbmarsch verabschiedet. Ziel sollte sein, den Energieverbrauch in den öffentlichen und privaten Gebäuden deutlich zu senken. Außerdem sollten erneuerbare Energien wie die Photovoltaik und/oder Blockheizkraftwerke, überall da wo möglich, eingesetzt werden. „Bisher ist seither nicht allzu viel passiert und das muss sich dringend ändern, damit wir auch in der Elbmarsch unseren Beitrag zum Erreichen der Klimaziele leisten“, so das Fazit der Gruppe.

„Die Samtgemeinde verfüge mit den Schulen, Feuerwehrgerätehäusern, Sporthallen und weiteren Gebäuden über einen umfangreichen Gebäudebestand, der fortlaufend erneuert und saniert werden muss. Hier hat die Kommune eine Vorbildfunktion. „Aktuell steht der Neubau des Deichhauses als Treffpunkt für Jugend und Senioren an, in dem auch die Bücherei untergebracht werden soll.“ Ein Millionenprojekt, bei dem die Samtgemeinde die Chance, von Anfang an Nägel mit Köpfen zu machen und das Gebäude entsprechend den beantragten Standards zu planen.

Antrag herunterladen.